Absturz

121

Die Wall Street ist gestern mit gehörigen Kursverlusten aus dem Handel gegangen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schloss um rasante 6,90 Prozent tiefer bei 25.128,17 Punkten. Das waren seine größten prozentuellen Abgaben seit Mitte März.

Auch für den breiter gefassten S&P-500 ging es deutlich nach unten. Er verlor 5,89 Prozent auf 3.002,10 Stellen. Der Nasdaq Composite, der an der Technologiebörse zuletzt neue Rekorde geschrieben hatte, verbuchte Abschläge von 5,27 Prozent auf 9.492,73 Einheiten.

Eine düstere Konjunktureinschätzung durch die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) und die Furcht vor einer zweiten Coronavirus-Welle waren die Hauptgründe für die deutlichen Verluste.

Jerome Powell, der Vorsitzende der Fed, hatte bereits zur Wochenmitte angesichts der schweren Wirtschaftskrise infolge der Coronavirus-Pandemie klare Worte gefunden und gesagt, dass ein erheblicher Teil der Jobverluste dauerhaft sein könnte. Auch der massive Ölpreisrutsch von zuletzt 7,8 Prozent zeigt, wie sehr die Sorgen um die Konjunktur die Märkte wieder in ihren Bann geschlagen haben