ADCADA nach dem eigenen Artikel des Unternehmens, sollte man da nicht mehr investieren

95

ADCADA aus Bentwisch bei Rostock und aus Rugel/Liechtenstein, macht weider einmal Schlagzeilen. Negative Schlagzeilen, denn die Staatsanwaltschaft Rostock und auch die Staatsanwaltschaft in Vaduz/Liechtenstein haben wohl ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

An beiden Standorten des Unternehmens in Rostock udn Vaduz, gab es in der vorigen Woche staatsanwaltschaftliche Maßnahmen. Grundlage dafür sind genannte Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das KWG-Kreditwesengesetz.

Natürlich gilt für die Beschuldigten auch hier die Unschuldsvermutung.

Trotzdem solche Nachrichten schaden natürlich der Reputation des Unternehmens. Ein Unternehmen das Millionenbeträge im 2-stelligen Bereich von Anlegern eingesammelt hat. Die machen sich bei diesen Nachrichten nun sicherlich Gedanken um das von ihnen investierte Kapital.

Kritisch werden kann es für das Unternehmen ADCADA auch noch ssu einer anderen Richtung, denn das Unternehmen wirbt nach wie vor noch mit einem Creditreform Zertifikat das seit fast einem Jahr bereits abgelaufen ist.

Zudem hatte das Unternehmen eine vertargliche Verienbarung unterschrieben, das nach Ablauf der Gültikeit des Zertifikates,damit nicht mehr geworben werden darf. Daran hält sich das Unternehmen nun offensichtlich nicht.

Möglicherweise ist dafür einer der Gründe, das  man in eigenen Presseveröffentlichungen gerade mit diesem Zertifikat Werbung macht, dabei  em Kunden aber nicht sagt, das dieses beworbene Zertifikat keine Gültigkeit mehr hat.

FireShot Capture 232 – adcada GmbH_ Sind Investments der adcada GmbH sicher_ – ots Pressepor_ – www.tagesspiegel.de

Geht man dem Inhalt dieses ADCADA Artikels nach, dann sollte derzeit kein Anleger mehr ein Investment beim Unternehmen ADCADA zeichnen.