MAXDA betrügt 175.000 Kunden über 7 Jahre

100

Gibt es so was wirklich? Ja, das zumindest besagen 2 Strafbefehle der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern die im Bundesanzeiger veröffentlicht wurden. Nun fragt man sich als Außenstehender natürlich, kann man mit solch einem Unternehmen noch Zusammenarbeiten?

Nein, aus Sicht von Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen sollte man von jeglicher Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Abstand nehmen. „Ein Unternehmen das kontinuierlich Kunden über 7 Jahre betrügt, das hat jeden Kredit beim Kunden verspielt“.
Auch Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen fragt sich nun natürlich, wieso ein solches Unternehmen noch eine Gewerbeerlaubnis der Stadt Speyer besitzt?

Hier darf es nicht reichen, das man nur den Geschäftsführer austauscht und dann einfach weiter machen kann als wenn nichts geschehen wäre. Wenn man von Verbraucherschutz spricht, dann muss man diesen auch aktiv in der Praxis leben, so Rechtsanwalt Jens Reime weiter.

Skandalös findet Jens Reime dann auch das Verhalten der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern, denn die entschädigt die betrogenen Kunden nur dann, wenn diese sich bei ihr melden. Geschädigte Kunden die sich nach 6 Monaten nicht bei der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern gemeldet haben bekommen ihren Schaden nicht mehr ersetzt. Das dann noch bei der Staatsanwaltschaft verbliebene Geld verfällt dann zu Gunsten der Staatskasse in Rheinlandpfalz.

Das obwohl man doch eigentlich alle Adressen der geschädigten Kunden zur Verfügung hat.. Ein Schelm der hier Böses denkt, das die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern das bewusst so gemacht hat, um möglichst viel Geld behalten zu können.

Mit Verlaub, eine Frechheit und eigentlich schon ein ausgemachter Justizskandal der da vorliegt.