Immobilienbau oder -kauf?

149

Durch die aktuell niedrige Zinslage ist ein Immobilienbau derzeit recht verlockend. Für manche ist es reizvoll, um selber mit der Familie darin zu wohnen, andere wiederum wollen sich eine Immobilie als Kapitalanlage zulegen. Beides hat etwas Gemeinsames, jeder Immobilienerwerb ist auch ein wichtiger Teil der eigenen Altersvorsorge.

Natürlich verändert dies die jeweilige persönliche Lebenssituation nachhaltig, denn Teil eines Immobilienerwerbs ist nahezu immer auch eine Bankenfinanzierung über die Dauer von 20 Jahren oder länger. Das will natürlich überlegt sein. Denken Sie hierbei auch daran, dass Zinsen steigen können!

Auch wenn derzeit der deutsche Immobilienmarkt noch „überhitzt“ ist und mitunter Kaufpreise bei Immobilien aufgerufen werden, die nicht den wahren Wert der Immobilie widerspiegeln, ist doch der Kauf als sinnvolle Alternative zum Bau zu überlegen. Sie bekommen im Idealfall sofort ein bezugsfertiges Objekt und haben keinen Stress mit irgendwelchen Baugenehmigungen und Firmen. Der Nachteil ist natürlich, dass Sie keinen Einfluss auf die architektonische Gestaltung haben.

Wenn Sie keine Eile damit haben, dann empfehlen wir Ihnen, mit dem Investment noch etwas zu warten. Gerade jetzt, im Zuge der Coronakrise, ist zum einen davon auszugehen, dass die Immobilienpreise sinken werden. Auch könnte es sich zum anderen lohnen, regelmäßig auf die Seiten von Zwangsversteigerungen zu schauen, da die Angebote dort zunehmen werden.