Red Rock Capital AG nimmt Abstand von der geplanten Kapitalerhöhung

108

Die Red Rock Capital AG hat mitgeteilt, dass sie die Kapitalerhöhung nicht in der geplanten Form umsetzen wird:

Die Red Rock Capital AG (ISIN DE000A1RFML1) wird die Umsetzung der von der ordentlichen Hauptversammlung am 20. Dezember 2019 beschlossenen Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrecht der Aktionäre um bis zu EUR 283.125,00, durch die Ausgabe von bis zu 283.125 neuen, auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien, nicht weiter verfolgen. Stattdessen wird die Gesellschaft nun alternative Finanzierungsmöglichkeiten prüfen, deren Rahmen die ordentliche Hauptversammlung ebenfalls geschaffen hatte. Hierzu zählt vor allem die Option zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen.